Gesamtarchiv Ärzte- und Apotheker-News

Versorgungsmanagement nicht über Consultingfirmen

[16.10.2019] Krankenkassen dürfen Programme für das Versorgungsmanagement nicht in Kooperation mit privaten Beratungsunternehmen anbieten. Das hat das Bundessozialgericht entschieden.

Orientierungswert für Krankenhauskosten 2019 beträgt 2,99 Prozent

[14.10.2019] Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat gemäß den Vorgaben des Krankenhausentgeltgesetzes den sogenannten Orientierungswert für Krankenhäuser veröffentlicht.

Kasse muss prophylaktische Brustentfernung nicht bezahlen

[07.10.2019] Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat entschieden, dass die gesetzliche Krankenversicherung keine Entfernung der Brustdrüsen mit Rekonstruktion durch Silikonimplantate wegen Angst vor einer Krebserkrankung bezahlen muss.

Trübe Branchenaussichten für Apotheken

[30.09.2019] Deutschlands Apothekerinnen und Apotheker schauen immer pessimistischer in die Zukunft. Acht von zehn Befragten gehen davon aus, dass die wirtschaftliche Entwicklung der Branche in den nächsten zwei bis drei Jahren negativ sein wird, wie der Branchenverband ABDA vermeldet.

Bundesrat übt Kritik am geplanten Digitale-Versorgung-Gesetz

[24.09.2019] Der Bundesrat unterstützt zwar die Bundesregierung in ihrer Absicht, das Gesundheitswesen weiter zu digitalisieren. An ihrem Entwurf für das Digitale-Versorgungs-Gesetz sieht er im Einzelnen aber noch Korrekturbedarf.

Beschäftigte im Homeoffice: Höhere Zufriedenheit trotz stärkerer psychischer Belastungen

[18.09.2019] Eine aktuelle Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hat die Arbeitssituation im Homeoffice untersucht. Große Vorteile sind für die Beschäftigten die selbstständige Planung, mehr Entscheidungsfreiheit sowie Mitspracherechte. Es gibt aber auch Nachteile.

Keine Zusatzvergütung für High-Flow-Nasenkanüle

[16.09.2019] Krankenhäuser dürfen Zeiten der Atemunterstützung mittels High-Flow-Nasenkanüle nicht als Stunden maschineller Beatmung kodieren, um eine zusätzliche Vergütung zu erhalten. Das entschied jetzt das Bundessozialgericht im Falle eines Babys.

Umsatzsteuerpflicht für Gutachtertätigkeit im Auftrag des MDK zweifelhaft

[12.09.2019] Der Bundesfinanzhof (BFH) hat Zweifel, ob die nach nationalem Recht bestehende Umsatzsteuerpflicht für Gutachten, die eine Krankenschwester zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit im Auftrag des Medizinischen Diensts der Krankenversicherung (MDK) erbringt, mit dem Unionsrecht vereinbar ist.

Startup-Idee Pflegekräfte mit digitalem Assistenten zu entlasten gewinnt Wettbewerb

[06.09.2019] Mit der Idee, die aufwendige Dokumentation im Pflegesektor mit einem digitalen Assistenten zu automatisieren, konnte ein Gründer-Team überzeugen und den siebten Businessplan-Wettbewerb am Hasso-Plattner-Institut (HPI) gewinnen.

Drei Viertel der Pflegebedürftigen zu Hause versorgt

[03.09.2019] Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) wurden zum Jahresende 2017 rund 76 Prozent aller Pflegebedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes zu Hause versorgt. Das waren 2,59 Millionen Menschen.

Entwurf des PTA-Reformgesetzes beschlossen

[30.08.2019] Das Bundeskabinett hat am 28. August 2019 den Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung des Berufsbildes und der Ausbildung der pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA-Reformgesetz) beschlossen.

Fristlose Kündigung wegen gefälschter Pflegedokumentation

[27.08.2019] Macht eine Pflegekraft in der Pflegedokumentation vorsätzlich Falschangaben und trägt ein, bei einer Patientin in der Wohnung gewesen zu sein, obwohl sie nur telefonischen Kontakt hatte, kann eine fristlose Kündigung gerechtfertigt sein. Das geht aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Siegburg hervor.

Gutverdiener riskieren bei Renteneintritt Gesundheit

[22.08.2019] Männer und Frauen, die aus gut bezahlten Jobs mit 65 Jahren ihr Berufsleben beenden, unterliegen durchschnittlich einer höheren Gefahr, kurz nach der Verrentung zu sterben. Das fand das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. in Essen heraus.

Kostenübernahme bei Zahnarztwechsel

[16.08.2019] Das Sozialgericht Frankfurt am Main hatte über zwei Eilanträge zu entscheiden, die jeweils auf die Verpflichtung einer Krankenkasse gerichtet waren, Kosten für Zahnersatzbehandlungen durch einen anderen Zahnarzt als die bisherige Behandlerin zu übernehmen.

Nur noch jedes fünfte Rabattarzneimittel zuzahlungsfrei

[13.08.2019] Nur jedes fünfte Rabattarzneimittel ist ganz oder teilweise von der gesetzlichen Zuzahlung befreit. Vor einem Jahr war noch jedes vierte Rabattarzneimittel zuzahlungsfrei. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV).

Schmerzensgeld für fehlerhafte Hüftprothesen

[06.08.2019] Das Landgericht Freiburg hat drei Klägerinnen Schmerzensgeldbeträge und weiteren Schadensersatz wegen fehlerhafter Hüftprothesen zugesprochen.

Gesetzentwurf und Verordnung zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken beschlossen

[25.07.2019] Der Entwurf eines "Gesetzes zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken" und die "Verordnung zur Änderung der Apothekenbetriebsordnung und der Arzneimittelpreisverordnung" haben am 17. Juli 2019 das Bundeskabinett passiert.

Studie empfiehlt deutliche Redzierung der Anzahl von Kliniken

[17.07.2019] In Deutschland gibt es einer aktuellen Studie zufolge zu viele Krankenhäuser. Eine starke Verringerung der Klinikanzahl von aktuell knapp 1.400 auf deutlich unter 600 Häuser, würde die Qualität der Versorgung verbessern und bestehende Engpässe bei Ärzten und Pflegepersonal mildern.

Ärzte sollen Apps verschreiben können

[11.07.2019] Das Bundeskabinett hat am 10.07.2019 den Entwurf für ein Digitale-Versorgung-Gesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beschlossen.

"Kinderwunsch-Tee": Förderung der Empfängnis muss wissenschaftlich nachweisbar sein

[05.07.2019] Der Vertreiber eines "Kinderwunsch-Tees" darf diesen nicht als solchen bezeichnen, wenn er keinen allgemein anerkannten wissenschaftlichen Nachweis erbringen kann, dass sich der Genuss des Tees förderlich auf die Empfängnis auswirkt. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Köln entschieden.

Länder stimmen Gesetz zur Arzneimittelversorgung zu

[01.07.2019] Der Bundesrat hat am 28. Juni 2019 dem Gesetz zur Sicherheit in der Arzneimittelversorgung zugestimmt, das der Bundestag am 6. Juni 2019 verabschiedet hatte.

Austausch elektronischer Patientendaten in der EU gestartet

[25.06.2019] Seit 21. Juni 2019 können in einigen Ländern Europas über grenzüberschreitende elektronische Gesundheitsdienste erstmals kurze Formen von Patientenakten ausgetauscht werden.

Zahnersatz im Ausland muss vorher genehmigt werden

[16.06.2019] Zahnersatz im Ausland kann eine preiswerte Alternative sein. Unter welchen Voraussetzungen die Krankenkasse Kosten erstatten muss, hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) nun geklärt.

Selbstständige Tätigkeit bei Palliativnetzwerk möglich

[13.06.2019] Die Tätigkeit von Ärztinnen und Ärzten in Netzwerken für ambulante Palliativversorgung kann eine selbstständige Tätigkeit sein und unterliegt damit nicht der Sozialversicherungspflicht.

Pflegekräfte in stationären Pflegeeinrichtungen sind regelmäßig sozialversicherungspflichtig

[12.06.2019] Pflegekräfte, die als Honorarpflegekräfte in stationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, sind in dieser Tätigkeit regelmäßig nicht als Selbstständige anzusehen, sondern unterliegen als Beschäftigte der Sozialversicherungspflicht. Dies hat das Bundessozialgericht am 7. Juni 2019 entschieden.

Bundesgerichtshof entscheidet zur Gewährung von Werbegaben durch Apotheken

[06.06.2019] Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass es wettbewerbsrechtlich unzulässig ist, wenn Apotheken ihren Kunden beim Erwerb von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln geringwertige Werbegaben wie einen Brötchen-Gutschein oder einen Ein-Euro-Gutschein gewähren.

Honorarärzte im Krankenhaus sind regelmäßig sozialversicherungspflichtig

[05.06.2019] Ärzte, die als Honorarärzte in einem Krankenhaus tätig sind, sind in dieser Tätigkeit regelmäßig nicht als Selbstständige anzusehen, sondern unterliegen als Beschäftigte des Krankenhauses der Sozialversicherungspflicht. Dies hat das Bundessozialgericht entschieden.

Krankenkasse muss Blutwäsche übernehmen

[03.06.2019] Das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen hat in einem Eilverfahren eine Krankenkasse zur Übernahme der Behandlungskosten einer Blutwäsche verpflichtet. Apherese-Kommission und MDK gaben abweichenden Empfehlung.

Kranke Ärztin muss keine Eigendiagnose liefern

[28.05.2019] Auch Ärzte werden krank - und gelten dann als normale Patienten. Das entschied jetzt das Oberlandesgericht Celle im Falle einer Frauenärztin, die dem aufgesuchten Internisten ihre Krankengeschichte nicht selbstständig geschildert hatte.

10.000 Euro Schmerzensgeld für vergessene OP-Nadel

[22.05.2019] Das Oberlandesgericht Stuttgart hat in einem Arzthaftungsprozess ein Bundeswehrkrankenhaus zu einem Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro und Schadensersatz auch wegen noch nicht vorhersehbarer Schäden verurteilt.

Konzeptbewerbung eines Medizinischen Versorgungszentrums derzeit noch nicht berücksichtigungsfähig

[16.05.2019] Bewerbungen eines Medizinischen Versorgungszentrums um einen Vertragsarztsitz nur mit einem Versorgungskonzept ohne Benennung eines für dessen Umsetzung geeigneten Arztes können bei der Auswahlentscheidung noch nicht berücksichtigt werden.

Arzt muss OP-Risiko nicht exakt angeben

[13.05.2019] Liegt die Wahrscheinlichkeit für eine postoperative Komplikation bei einem Wert bis zu 20 Prozent, stellt die Formulierung "vereinzelt" keine Verharmlosung dar, urteilte jetzt das Oberlandesgericht Frankfurt am Main.

Arzneimittelautomat bleibt verboten

[07.05.2019] Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat das behördliche Verbot, apothekenpflichtige Arzneimittel mittels eines Automaten in den Verkehr zu bringen, bestätigt.

Höheres Honorar für Klinik

[02.05.2019] Krankenkassen sind verpflichtet, die nach Einholung eines MDK-Gutachtens korrigierten Forderungen eines Krankenhauses zu begleichen – auch wenn diese höher ausfallen, als die Ursprungsrechnung.

Beleghebammen: außerordentliche Kündigung rechtens

[23.04.2019] Wenn eine Klinik die belegärztliche Geburtshilfe einstellt, dann darf sie Beleghebammenverträge außerordentlich kündigen. Das entschied das Oberlandesgericht Koblenz.

Krankenhäuser: Zahlungen für Umsatzsteuer auf Arzneimittelzubereitungen

[15.04.2019] Müssen Krankenhäuser Zahlungen für Umsatzsteuer auf Arzneimittelzubereitungen an Krankenkassen erstatten? Darüber hat das Bundessozialgericht (BSG) am 9. April 2019 verhandelt und entschieden.

Überwachung des Praxisempfangs ist nicht zulässig

[09.04.2019] Eine Videoüberwachung in einer Zahnarztpraxis unterliegt strengen Anforderungen an die datenschutzrechtliche Erforderlichkeit - auch wenn die Räume ungehindert betreten werden können. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

Notfalltransporte durch gemeinnützige Organisationen: Keine Ausschreibung erforderlich

[02.04.2019] Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat festgestellt, dass die klassischen Regelungen über die öffentliche Auftragsvergabe nicht für Notfalltransporte durch gemeinnützige Organisationen oder Vereinigungen gelten.

Honorarärzte in Kliniken sind sozialversicherungspflichtig

[25.03.2019] Krankenhausträger und von diesen in Zeiten ärztlichen Personalmangels eingesetzte Honorarärzte unterliegen der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht ebenso wie ihren angestellten Kollegen.

Aufklärungsgespräch mindestens einen Tag vor OP

[19.03.2019] Eine Klinik kann verpflichtet sein, sich zu vergewissern, ob die in einer schwierigen Situation gegebene Einwilligung des Patienten in eine Operation nach wie vor dessen freiem Willen entspricht.

Ältere Mediziner müssen nicht umsonst in die Altersversorgung zahlen

[12.03.2019] Wer Versorgungsabzüge abführen muss, darf dafür auch Leistung erwarten. Andernfalls ist es nicht rechtens, einen Arzt über 65 zur Kasse zu bitten, entschied das Hessische Landessozialgericht.

Umsatzsteuerrückerstattung für Krebsmedikamente

[05.03.2019] Patientenindividuell hergestellte Zytostatika sind umsatzsteuerfrei, hatte der BFH einst beschlossen. Wer dennoch bereits zuvor Umsatzsteuer gezahlt hat, kann sie nun zurückfordern, entschied jetzt der BGH.

Kabinett verabschiedet Entwurf des Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung

[27.02.2019] Das Bundeskabinett hat am 27. Februar 2019 dem Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung zugestimmt.

Anspruch auf praktische Aufgaben vor Prüfung

[24.02.2019] Medizin-Studierende müssen in der Regel vor der mündlichen Prüfung praktische Aufgaben erhalten, entschied das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen.

Abrechnungsbetrug gefährdet Approbation nicht

[19.02.2019] Das Verwaltungsgericht Hamburg hat einem Kardiologen seine Approbation wieder zuerkannt. Der Chefarzt war zuvor wegen Betrugs zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und einer Geldbuße in Höhe von 100.000 Euro verurteilt worden.

Apotheken dürfen über Amazon anbieten

[13.02.2019] Der Verkauf von rezeptfreien, apothekenpflichtigen Medikamenten über die Handelsplattform amazon.de verstößt nicht gegen Wettbewerbsrecht, entschied jetzt das Landgericht Magdeburg.

Digitales Rezept funktioniert länderübergreifend

[05.02.2019] Europäische Patienten können neuerdings digitale Rezepte aus ihrem Heimatland in einem anderen EU-Staat einlösen.

Heilpraktikerkosten ohne formelles Gutachten steuerlich abzugsfähig

[25.01.2019] Ein knappes amtsärztliches Attest reicht in bestimmten Fällen aus, damit das Finanzamt die Aufwendungen für wissenschaftlich nicht anerkannte Heilmethoden als außergewöhnliche Belastung anerkennen muss.

Umsatzsteuerbefreiung für medizinische Hotline bei Gesundheitstelefon zweifelhaft

[23.01.2019] Der Bundesfinanzhof (BFH) hat Zweifel, ob telefonische Beratungsleistungen, die eine GmbH im Auftrag von gesetzlichen Krankenkassen durch "Gesundheitscoaches" ausführt, als Heilbehandlungen gelten können. Er hat daher den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um Klärung gebeten.

Muss die Kasse für Erprobung aufkommen?

[21.01.2019] Bei neuen Untersuchungsmethoden, deren Wirksamkeit zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung erprobt werden soll, muss dies in einer einzigen Studie möglich sein.